Das 1x1 der Plakat-Checks

Sie gehören zu den beliebtesten Jobs bei appJobber: Unsere Plakat-Checks. Aber: Die erfahrenen Jobber unter euch wissen, Plakat-Check ist nicht gleich Plakat-Check. Es gibt von Job zu Job zum Teil erhebliche Unterschiede. Wir verraten euch in diesem Artikel, welche Differenzen es gibt, klären die wichtigsten Fragen rund um Plakat-Checks und zeigen euch, worauf es bei der Erledigung ankommt.

Mit unseren Tipps kannst du Plakat-Checks easy meistern! Bild: © chinasong, shutterstock.com



Mal eben ein Straßenplakat zu fotografieren, ist eine schnelle Möglichkeit ein paar Euro dazuzuverdienen. Aber ein paar wichtige Dinge müssen auch hierbei beachtet werden.

Was sind Umfeldfotos? Und was bedeutet „Mit Straßeneinsicht in Fahrtrichtung“?
Hängt ein Plakat „mitten im Wald“ oder an einer vielbefahrenen Straße? Mit Detailfotos lässt sich das nur schwer beurteilen. Damit unsere Kunden einen Eindruck davon erhalten, ob die Werbeplakate von Autofahrern und Passanten auch gut gesehen und beachtet werden, sollt ihr Umfeld-Fotos machen. Einige Kunden haben hierfür ganz spezielle Vorgaben zur Entfernung. Prüft daher immer die Vorgaben im jeweiligen Job. Wir empfehlen euch hierfür: Macht Umfeldfotos aus unterschiedlichen Perspektiven, orientiert euch an den Beispielbildern in der Hilfe und achtet darauf, dass das Plakat im Fokus des Bildes liegt und immer gut erkennbar ist.

Ist „Mit Straßeneinsicht in Fahrtrichtung“ im Job gefordert, dann geht es darum, das Plakat und einen Teil der Straße (bzw. des Weges, Platzes) zu fotografieren. Wir zeigen euch hier ein paar gute Beispiele dafür.

Gute Beispiele für Plakatbilder mit Straßeneinsicht. Auch das Kriterium „mit Verkehr“ ist hier erfüllt.


Was bedeutet „mit Verkehr“ und warum wird das gefordert?
Einige unserer Kunden nutzen die Ergebnisfotos, um damit die Plakat-Standorte z.B. an große Handelsunternehmen zu verkaufen. Ganz wichtig dabei: Es muss auf den ersten Blick deutlich werden, dass der Standort attraktiv ist und von vielen Fußgängern und/oder Autofahrern gesehen wird. Empfehlung: Auch wenn Verkehr nicht bei jedem Plakat-Check Pflicht ist, solltet ihr immer Fußgänger und/oder Autos mitfotografieren. Im Zweifel wartet, bis jemand vorbeikommt. Aber beachtet auch: Das Plakat darf durch die Autos oder Passanten nicht verdeckt werden.

Uhrzeiten und Lichtverhältnisse beachten!
Die Plakat-Checks sollen immer bei Tageslicht erledigt werden – im Normalfall also zwischen 8 und 17 Uhr. Aber Achtung: In der dunklen Jahreszeit ist das Zeitfenster kürzer. Erledigt die Checks deshalb zu Uhrzeiten, wo Autos ohne Licht fahren können – d.h. nicht im Morgengrauen und bevor die Dämmerung einsetzt. Bitte beachtet auch: Einige Checks dürfen nicht an Sonn- und Feiertagen gemacht werden. Checks an Markt-Standorten – d.h. bei Super- oder Verbrauchermärkten – können z.T. nur während der Öffnungszeiten erledigt werden, da es z.B. Zugangsbeschränkungen für Parkhäuser geben kann. Lest daher aufmerksam alle Vorgaben im Job durch, sonst riskiert ihr auch mit Profifotos eine Ablehnung.

Was tun, wenn Motiv oder Werbeträger nicht vorhanden sind?
Ihr seid an der angegebenen Adresse, doch der Werbeträger ist nicht zu sehen? Dann schaut euch bitte im Umkreis um und macht mindestens 4 Fotos, die einen Überblick über den Standort geben. So sehen unsere Kunden, dass der Werbeträger (aktuell) nicht vorhanden ist. Ganz ähnlich ist es, wenn das gewünschte Motiv nicht vorhanden ist. Erstellt auch dann mindestens 4 Belegfotos, die einen Überblick über den Standort bzw. den Umkreis des Plakat-Standorts geben, und fotografiert zusätzlich den Werbeträger mit dem falschen Motiv.

Warum tauchen manchmal seltsame Abkürzungen auf und was bedeuten sie?
Bei manchen Plakat-Jobs seid ihr vielleicht schon auf kryptische Abkürzungen gestoßen. Die Standortanbieter nutzen diese Abkürzungen, um die Plakat-Standorte näher zu beschreiben und z.B. anzugeben, auf welcher Seite eines Werbeträgers sich das gesuchte Motiv befinden soll. Da es standortbezogene Informationen sind, auf die weder wir noch unsere Kunden Einfluss haben, lassen sie sich leider nicht vermeiden. Um euch die Orientierung zu erleichtern, erklären wir hier die häufigsten Abkürzungen:

  • Sew / Saw: Stadt einwärts / Stadt auswärts
  • We. li. / We. re. bzw. We. rts.: Wegrichtung links / Wegrichtung rechts
  • quer: 90 Grad zur Straße
  • li.neb.Tre: links neben der Treppe
  • q li RS / q li VS: quer links Rückseite / Vorderseite
  • IL / AL: innen liegend / außen liegend

Unser Tipp: Falls ihr trotz dieser Erklärungen mal Schwierigkeiten mit der Zuordnung habt – das passiert ja meistens dann, wenn das gesuchte Motiv nicht vorhanden ist –, dann schaut in der Job-Hilfe nach, ob es dort ein Standortfoto gibt. Das zeigt euch die exakte Stelle, an der sich das gesuchte Motiv befinden soll. Ist kein Standortfoto verfügbar und ihr seid unsicher: Dann macht im Zweifelsfall lieber ein paar Bilder mehr und fotografiert alle Plakate am Pin.

Die 5 wichtigsten Tipps auf einen Blick:
1) Orientiert euch beim Fotografieren immer an den Beispielbildern und schaut euch das Standortbild an.
2) Fotografiert immer im Querformat und bei Tageslicht.
3) Fotografiert immer mit Verkehr.
4) Fotografiert das Plakat aus verschiedenen Winkeln und Entfernungen.
5) Beachtet alle Vorgaben in der Hilfe und fragt bei Unklarheiten bei unserem Support nach.

Wir hoffen, ihr seht nun klarer und wünschen euch viel Erfolg beim Erledigen unserer Plakat-Checks!



Alle News